Global content

Weltmilchtag auf dem Knuedler

06 Jun 2019
Aktualität

Weltmilchtag auf dem Knuedler

Am Samstag feierten wir zusammen mit dem LVM auf deren Stand in der Stadt Luxemburg den Weltmilchtag. Der Weltmilchtag wird jährlich organisiert – das Thema dieses Jahr: „Milch – das unbekannte Wesen“. Der Fokus am „World Milk Day“ liegt darauf, Menschen wieder näher zur Milch zu bringen, da diese seit jeher ein Wunder der Schöpfung und ein natürliches Nahrungsmittel ist. Darüber hinaus kann Milch als nachhaltige Lebensmittelproduktion geführt werden und dabei unterstützend für lokale Landwirte dienen. So gab es in Luxemburg 2018 noch 662 Milchbetriebe, die insgesamt 52‘645 Milchkühe in ihren Betrieben hatten. Verglichen mit 1970 ist die Anzahl der Betriebe massiv gesunken (Anzahl Milchbetriebe 1970: 5‘501) – die Anzahl der Milchkühe proportional nur leicht gesunken (Anzahl der Milchkühe 1970: 62‘049). Was sich jedoch massiv gesteigert hat, ist die Menge an Milch, die produziert wird. Waren es 1970 gerade einmal 210‘000 Tonnen, wurden 2018 407‘000 Tonnen Milch produziert. Daraus folgern wir, dass sich die Effektivität der Milchproduktion mit und dank zunehmender Technologisierung in den letzten Jahrzehnten positiv entwickelt hat. Die Milchbranche in Luxemburg ist auf Grund der hohen Qualitäts- und Hygienestandards führend auf dem Nationalmarkt sowie stark im Export. Durch die vielen Kontrollinstanzen kann dieses Niveau bis zur Molkerei gehalten werden und die dort verarbeiteten Produkte büßen nichts von ihrer ursprünglichen Qualität ein. So können aus der Milch selbst über 70 verschiedene Produkte hergestellt werden – vom Butterschmalz bis hin zu verschiedenen Käsesorten. In Luxemburg ist die Luxlait die größte Molkerei, die alle milchverarbeitenden Prozesse von der Kollekte bis zum fertigen Produkt übernimmt. So wird ein hoher Qualitätstandard mit kurzen Anfahrtswegen und lokaler Produktion, wie auch Distribution, sichergestellt. Dadurch sind unsere Produkte so beliebt bei den Kunden – sie bieten Premiumqualität und unterstützen gleichzeitig den Landwirt von nebenan.